Dienstag, 15. April 2014

Kurzrezension: Von Träumen entführt (eShort) von Amy Plum

 Von Träumen entführt
 Autor: Amy Plum
 erschienen Februar 2014
 Verlag: Loewe
 ISBN: 978-3-7320-0088-3
(c) Loewe-Verlag

Gut als Erinnerungshilfe - aber wenig neue Handlung

Die Kurzgeschichte wird aus der Ich-Perspektive von Jules erzählt. Der Leser erlebt nochmal die komplette Handlung der ersten zwei Bände aus der Sicht von Vincents sympathischem Freund. Daher eignet sich das eShort super, um die Erinnerung aufzufrischen, was in den ersten beiden Bänden passiert ist. Hat man diese allerdings gerade erst gelesen, kommt wenig Spannung auf, weil die Handlung halt bekannt ist. Es passiert wenig, was nicht bisher schon bekannt war und teilweise wird die Handlung stark gerafft, sodass es eher wie eine Zusammenfassung wirkt.

Jules Gefühle wurden immer mal wieder angedeutet, sodass sie keine Überraschung darstellen. Gespannt bin ich allerdings, wie sich dieser Konflikt im dritten Band auswirken wird.

Obwohl ebenfalls aus der Ich-Perspektive erzählt wird, hat Jules doch einen eigenen Stil. Der Schreibstil ist aber wieder sehr flüssig und schön anschaulich.

Ein interessantes Detail ist noch, dass in der Geschichte Kates Geburtsdatum genannt wird, nämlich Dezember 1991, damit spielt die Handlung der Hauptreihe also Herbst/ Winter 2008 bis Anfang 2009, da Kate im ersten Band ihren 17. Geburtstag feiert.

Fazit:
Nette Geschichte für Zwischendurch, vor allem um die Erinnerung aufzufrischen. Da ich Jules sehr mag, war es auch durchaus interessant, noch einige zusätzliche Gedanken von ihm zu bekommen, auch wenn es keine großen Überraschungen gab – bis auf das Ende, denn dies greift bereits ganz leicht in den dritten Band von den Sternen geküsst vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen