Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Mara Lang - Masken - Unter magischer Herrschaft

(c) Droemer Knaur 
  Masken - Unter magischer 
  Herrschaft
  Autor: Mara Lang
  erschienen März 2012
  Verlag: Droemer Knaur
  ISBN: 978-3-426-51009-4


In einer großen Schlacht vor 200 Jahren siegten die Merdhuger über die Pheytaner, sie machten neue Gesetze mit denen beide Völker in Frieden leben sollten, wenn auch die Machtverteilung recht deutlich war. Ferin hat sich 17 Jahre ihres Lebens den Konventionen untergeordnet und ihr Leid als unmaskierte Pheytana stumm ertragen. Am Tag der Maskierung soll sich endlich alles ändern, die blauen Male werden überdeckt und sie wird eine Merdhuge. Die Maske ändert aber nicht nur das Aussehen, sondern auch die Denkweise- nur bei Ferin ist es anders. Was ihr Freiheit bringen sollte, schafft Chaos, ein völlig neues Leben beginnt für Ferin und es hält einige Überraschungen bereit.

Ferin war mir gleich sympathisch. Die junge Pheytana hatte es in ihrer Kindheit nicht leicht, trotzdem hat sie ihre Träume und Ziele nie ganz aus den Augen verloren, hat sich gebildet, lesen und schreiben gelernt. Sie nimmt nicht alles hin und widersetzt sich in ihrem Inneren den Konventionen. Ihre Wissbegier wird dabei sehr gefährlich, wie auch Ferin schnell bemerkt.

Die Geschwister Rhys und Jasta könnten unterschiedlicher nicht sein. Jasta ist voller Zorn und Trotz, ist laut und wild. Rhys ist dagegen eher besonnen, hat seine Ziele fest vor Augen und braust nicht sofort auf. Neben den beiden Pheytanern gibt es noch viele weitere, interessante und wichtige Charaktere die Ferin und der Leser mit der Zeit kennenlernt. Es it eine sehr schöne und unterhaltsame Mischung, die es nicht langweilig werden lässt. Besonders spannend war es dabei auch die magischen Fähigkeiten kennen zu lernen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Mara Lang schafft es den Leser mitnehmen in diese Welt voller fremder Völker und Namen, die sich schnell einprägen und vertraut wirken. Die Umgebung war sehr detailreich beschrieben, man konnte sich gut vorstellen wie es im Dschungel und den Städten ausschaut. Die Handlung war sehr abwechslungsreich und hat immer wieder Überraschungen bereit gehalten. Der Höhepunkt war dann wahrlich der Schluss des Buches, ein sehr bewegendes Ende, das mich berührt hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen