Montag, 3. März 2014

Rezension: Leocardia Sommer - Sarah in Love


  Sarah in Love
  Runde Tatsachen 1
  Autor: Leocardia Sommer
  erschienen Januar 2014
  Verlag: CreateSpace Independent
  Publishing Platform
  ISBN: 978-1494990169

tolle Charaktere und prickelnde Erotik

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Sollte man auf der Suche sein, hilft es da manchmal, sich in die Nähe von Nahrungsmitteln zu begeben. Restaurants, Imbiss-Buden oder ganz einfach der Supermarkt um die Ecke können Orte sein, an denen man ganz zufällig sein großes Glück findet. Genau so erging es Sarah. Beim Stöbern zwischen den Regalreihen läuft ihr Erik über den Weg und wie der Zufall es so will, fängt es an zu kribbeln. Eine spannende Zeit voller Zweifel, Intrigen und ganz viel Gefühl steht den Protagonisten bevor.

Sarah ist ein total sympathischer Charakter. Sie ist eine Frau mit Kurven und dem einen oder anderen Pfund zu viel auf den Hüften – eine Wohltat bei all den superschlanken Protagonistinnen, die es sonst häufig gibt. Was Sarah so richtig besonders macht, ist ihre offene und ehrliche Art. Sie hört zu und kann auch selbst gut erzählen, sie interessiert sich wirklich für ihren Gegenüber, man kann mit ihr Spaß haben und sich auf sie verlassen. Worauf man sich jedoch leider auch verlassen kann, sind ihre Selbstzweifel. Besonders geprägt durch ihr Aussehen, glaubt Sarah, dass man sie einfach nicht so lieben und attraktiv finden kann, wie sie sich selbst immer im Spiegel sieht. Ein hartes Stück Arbeit für den Mann an ihrer Seite, sie vom Gegenteil zu überzeugen. Richtig rührend finde ich gerade diese Stellen im Buch. Sarah bekommt deutlich gesagt und gezeigt, was alles toll und liebenswert an ihr ist. Ich denke, viele Frauen können nachvollziehen, wie sie sich fühlt und wie gut es tut, wenn man nette und ernst gemeinte Worte hört, die einen dann auch aufbauen können. Eine ganz wichtige Botschaft mir mich im Buch ist dabei: Schlank sein allein macht einen nicht glücklich.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Einmal angefangen, ist es schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Ich war die gesamte Zeit ganz nah bei Sarah. Ich wollte wissen, wie es mit ihr weitergeht, ob sie ihr Glück wirklich findet, was ihre angeblich beste Freundin im Schilde führt, was noch alles auf sie zukommt und ob es ihr gelingt, sich selbst mit anderen Augen zu betrachten. Charme, Witz und Sarkasmus sind in vielen Passagen zu finden und geben dem Buch dadurch eine sehr erfrischende, ehrliche Note. Die Personen wirken authentisch, sie haben ihre Ecken und Kanten und leben diese auch ordentlich aus.
Besonders gut gefallen haben mir die Liebesszenen in der Geschichte. Diese Abschnitte sind sehr erotisch und sinnlich beschrieben. Der Leser bekommt ungeschönte, lebensechte und sehr anheizende Erotik präsentiert, die durch eine ausgesprochen angenehme Wortwahl nicht aufdringlich wirkt.
Neben dem großen Thema Liebe geht es auch um Freundschaft, Intrigen, Machtspiele und die kleinen, aber feinen Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Es gibt Abschnitte, die einen zum Schmunzeln bringen, einen nah an die Tränen führen oder einfach das Herz erwärmen.

Mir hat „Sarah in Love“ sehr gut gefallen. Eine schöne, erotische Geschichte, die mit authentischen Charakteren und tollen Liebesszenen überzeugt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen