Sonntag, 2. März 2014

Lesepause: Über das Doppeltlesen von Büchern, den SuB und wie all die Reihen den Stapel weiter anwachsen lassen

 
 
 
 
         


Hallo ihr Lieben,

die ersten zwei Blogmonate sind rum und wir haben uns einige Gedanken gemacht. Wir möchte natürlich mehr als nur Rezensionen auf dem Blog veröffentlichen, also haben wir uns überlegt, nun regelmäßig ein paar Fragen rund ums Lesen zu beantworten und hoffen, auch eure Meinung dazu zu erfahren.

Aus aktuellen Anlass lautet die erste Frage:

Lest ihr Bücher doppelt? Wenn ja, welche und warum?


Bambi-Nini sagt:

Ich habe gerade zum zweiten Mal Selection (Band 1) gelesen. Warum? Ich habe den ersten Teil 
(c) Sauerländer

zur Rezension
geliebt. Nun stand Band 2 vor der Tür und ich wollte den alten Zauber wiederbeleben um dann in die Fortsetzung eintauchen zu können. Ich kann es nicht leiden, wenn ich mich beim Lesen, statt mich auf die aktuelle Geschichte zu konzentrieren, immer wieder fragen muss „wie war das denn eigentlich nochmal genau?“ Natürlich hat man die ungefähre Handlung im Kopf und in der Regel reichen die kurzen Rückblicke auch, um sich das grobe Geschehen in Erinnerung zu rufen. Und doch können einem kleine Verknüpfungen entgehen. Bei einem Lesepensum von 4-8 Büchern pro Monat (davon geschätzt 50% Reihen) und einer durchschnittlichen Wartezeit von einem Jahr bei Fortsetzungsreihen hat man einfach viel zu viele offene Handlungen im Kopf, um sich wirklich an alles erinnern zu können – zumindest geht es mir so.

Die Antwort auf die Frage lautet also: Eigentlich lese ich nur Teile von Reihen doppelt, Einzelbände normalerweise nicht, schon gar nicht nach einem vergleichsweise kurzen Zeitraum. Ich denke, ich habe ein paar Bücher im Regal, die ich gern in 5 oder 10 Jahren nochmal lesen möchte, wenn ich dann wirklich ausreichend vergessen habe, dass es wieder spannend werden kann. Ansonsten hat das Doppeltlesen für mich aber den einzigen Zweck, Reihen absolut präsent zu haben um in der Fortsetzung wirklich jedes Detail mitzubekommen.



http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/legend_fallender_himmel-4312/
(c) Loewe

zur Rezension
So habe ich auch letztes Jahr Legend (1) nochmal gelesen und dann direkt die Fortsetzung angeschlossen. Auch beim zweiten Lesen fand ich das Buch wieder sehr gut und da man die Grundhandlung ja eigentlich kennt, fallen einem sogar noch ein paar Sachen auf, die beim ersten Lesen untergegangen sind. Nun bin ich gespannt, ob es auch beim dritten Lesen noch so gut ist, denn wenn dieses Jahr der Abschluss der Trilogie kommt, möchte ich die Reihe im ganzen lesen und beenden.

Außerdem letztes Jahr doppelt gelesen: Flammen über Arcadion und dann direkt Band 2 und 3 (jeweils zum ersten Mal gelesen) angeschlossen. Es war schön, die komplette Reihe am Stück genießen zu können und all die kleinen Hinweise einordnen zu können. Wodurch man dann eine längere Zeit mit den Figuren verbringt, fällt der Abschied aber irgendwie auch schwerer.

Dieses Jahr noch geplant: Bald kommt Band 3 der Bestimmung. Im Vorfeld möchte ich die ersten beiden Bände nochmal lesen. Diese hatte ich mit einigen Monaten Abstand jeweils nur einmal gelesen und da schon gemerkt, dass mir hier und da ein paar Verknüpfungen fehlten.

Aber seht ihr das Problem? Wenn ich ständig damit beschäftigt bin, Bücher doppelt zu lesen, vergeht dadurch natürlich Zeit, in der ich auch andere Bücher zum ersten Mal lesen könnte. Mein SuB wächst daher immer weiter an. Dies ist auch der Grund, warum ich viele ungelesene, teilweise noch unvollständige Reihen im Regal habe. Sofern kein unmittelbarer Rezensions“zwang“ besteht, lasse ich die Bücher so lange im Regal, bis der letzte Band erschienen ist, damit ich dann die Reihe einmal am Stück lesen kann. Hat allerdings wieder den Nachteil, dass man natürlich auch die Zeit haben muss, mal eben 3x400 Seiten zu lesen, ohne dass sich nebenbei die Leserunden- oder Rezensionsexemplare, die zeitnah gelesen werden wollen, stapeln. Und so stehen manche Reihen und stehen und stehen...


 

Hexe2408 sagt:

Jeden Monat erscheinen eine ganze Menge neuer Bücher. Die Wunschliste wächst, der SuB ebenso – die Entscheidung welches Buch man als nächstes lesen will, fällt da oft nicht ganz leicht. Und wie steht es damit ein Buch doppelt zu lesen? Bleibt bei all den tollen Büchern dafür noch Zeit? Kommt es für euch überhaupt in Frage ein Buch mehrfach zu lesen? Wenn ja, welches Kriterium muss das Buch für euch erfüllen?

Bei mir würden nicht alle Bücher in die engere Auswahl gelangen, um noch einmal gelesen zu werden. Krimis und Thriller verlieren ihren Reiz, wenn man bereits weiß, wer der Täter ist und hinter welcher Ecke die nächste Gefahr lauern. Da kann ein Buch noch so gut sein, wenn die Spannung im Vorfeld raus ist, dann sinkt auch die Lust es ein weiteres Mal zu lesen. Krimis und Thriller hätten also nur eine Chance, wenn ausreichend Zeit vergangen ist und man sich wirklich gar nicht mehr an das Buch erinnert. Nur ob es dann dafür spricht, dass das Buch lesenswert war? Falls man eine Rezension geschrieben hat, findet man es schnell heraus und kann danach eine Entscheidung treffen.

Bei Jugendbüchern und Reihen schaut es da schon etwas anders aus. Viele Buchreihen erscheinen über einen Zeitraum von mehreren Jahren, da ist es fast unmöglich, sich alle Details, Personen und Handlungsstränge zu merken. Aber warten bis alle Teile erschienen sind? Nee das möchte man häufig auch nicht, da die Vorfreude auf diese Bücher einfach zu groß ist. Da hilft dann nur hoffen, dass man beim Lesen wieder komplett in die Geschichte eintaucht oder die vorherigen Bände noch einmal lesen.

Ich fiebre seit Monaten dem Abschlussband der Schlangenfluch-Trilogie entgegen und habe Anfang Februar die ersten beiden Bände noch einmal verschlungen. Zwar haben wir uns im Rahmen der Leserunden sehr intensiv mit den Büchern beschäftigt, aber alle Details und kleinen Hinweise hat man dann doch nicht mehr im Kopf. Für mich war es ein großes Vergnügen noch einmal 
http://www.deadsoft.de/shop/product_info.php?info=p162_Schlangenfluch--Samuels-Versuchung-von-S-B--Sasori.html
(c) Dead Soft Verlag

zur Rezension Band 1
zur Rezension Band 2
in die Welt der Brüder einzutauchen und mit ihnen erneut auf die Reise zu gehen. Klar kennt man die grobe Handlung, man ist nicht mehr so überrascht und weiß, was auf einen zukommt. Mir ist jedoch beim erneuten Lesen aufgefallen, dass man ganz neue Gesichtspunkte in den Mittelpunkt stellt. Man nimmt kleine Andeutungen ganz anders auf, wenn man sich auf die Haupthandlung nicht mehr so konzentrieren muss. Auch versteht man Seitenhiebe und verborgene Ankündigungen häufig erst, wenn man weiß, wie es in der Geschichte weitergeht. Mir sind beim Lesen der beiden Bücher Dinge aufgefallen, die ich vorher so nicht wahrgenommen habe und besonders dadurch ist es für mich zu einer tollen Erfahrung geworden.

Um die Ereignisse in Reihen richtig präsent zu haben, bietet es sich bestimmt an, die bereits erschienenen Bände noch einmal zu lesen, besonders wenn man die Story und Charaktere wirklich mag und sich darauf freut, noch einmal die Abenteuer mit ihnen zu bestreiten. 



Wir freuen uns auf eure Meinung in den Kommentaren!

1 Kommentar:

  1. ashavera (alias C.E.)3. Januar 2015 um 14:50

    Huhu,

    das Doppelt-Lesen stellt mich auch immer wieder vor Probleme. Einerseits möchte ich gerne, bevor ein neuer Band herauskommt, zumindest den Vorgänger lesen, andererseits möchte ich zu diesem Zeitpunkt auch so schnell wie möglich wissen, wie es weiter geht; also den Vorgänger nicht nochmal lesen. Ist es eine Reihe, die mir bisher besonders gut gefallen hat, dann würde ich am liebsten alle Vorgänger nochmal lesen; das ist dann besonders zeit intensiv, kann aber auch ganz toll sein. Eine zeit lang habe ich es so gemacht, doch dafür blieben viele andere Bücher liegen, also auch nicht so optimal.

    Und dann gibt es noch Phasen, wo man ein tolles Buch liest, was einen an ein anderes tolles Buch erinnert, und schon möchte ich das auch nochmal lesen. Das kann (ich lese sehr viele Reihen) auch mitten heraus aus einer Reihe sein. Dann steht alles andere zurück, und der eine Band wird kurz dazwischen geschoben.

    Auf der einen Seite freue ich mich immer auf neue Bücher, aber manchmal müssen die "alten" liebgewonnenen dazwischen einfach auch nochmal gelesen werden.

    LG
    ashavera

    AntwortenLöschen