Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Veronica Roth - Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

(c) cbt
 Die Bestimmung -
Tödliche Wahrheit, Band 2
 Autor: Veronica Roth
 erschienen Dezember 2012
 Verlag: cbt
 ISBN: 978-3-570-16156-2



Die Fraktionen brechen auseinander, eine Stadt im Ausnahmezustand, die Zukunft ist ungewiss und mitten drin stehen Tris, Four, Marcus, Caleb, Peter und noch viele andere aus den verschiedensten Fraktionen. Die Suche nach der Wahrheit ist schwierig und erfordert Opfer, Freundschaften zerbrechen, Vertrauen wird missbraucht aber auch neue Bindungen entstehen und geben Halt und Kraft. Eine sehr abwechslungsreiche und packende Story, die den Leser in Atem hält.

Tris ist wie auch schon in Band eins die Protagonistin und gleichzeitig Ich-Erzählerin der gesamten Geschichte. Ihr Leben als Unbestimmte war noch nie besonders leicht, allerdings wird es jetzt immer schwieriger. Die Unbestimmten werden als gefährlich und unkontrollierbar angesehen und sollen deswegen ausgeschaltet werden. Besonders schwierig ist es, wenn man nicht mehr weiß, wem man trauen soll und wem nicht.
Tris ist tapfer und mutig, sie stellt sich ihren Aufgaben und versucht allen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Auch wenn es ihr manchmal sehr schwer fällt, weil sie tief in ihrem Inneren manchmal lieber klein und schwach wäre und einfach nur etwas Zuneigung möchte.

Four, der in diesem Band hauptsächlich bei seinem richtigen Namen Tobias genannt wird, ist an Tris‘ Seite in dieser chaotischen Zeit. Neben dem Beziehungsauf und –ab mit Tris holt ihn jedoch auch seine familiäre Vergangenheit ein und bringt ihn zwischendurch ziemlich ins Straucheln. Auch er muss sich entscheiden auf welcher Seite er steht im bevorstehenden Kampf.

Gut gefallen hat mir, dass neben den Ferox, die in Band 1 ja die Hauptfraktion waren, nun auch die Charaktere der anderen Fraktionen mehr im Mittelpunkt standen. Dadurch wurden auch die Unterschiede im Denken und Handeln noch einmal sehr deutlich hervorgehoben.

Der Schreibstil war auch wieder klasse, total mitreißend und fesselnd. Die Spannung war die gesamte Zeit über da, man hat sich immer gefragt, was wohl als nächstes passiert und welche unerwartete Wendung noch folgt. Eine sehr Temporeiche Story, die neben den Kampfszenen aber auch Platz gelassen hat für tiefgreifende Gespräche und Gefühle.

Das Cover gefällt mir auch richtig gut. Rot und gelb sind ja die Farben der Amite, so passt das orangene Cover super zu dem Amite-Baum, der darauf abgebildet ist und auch zur Handlung, da die Amite ja eine wichtige Stellung im Buch einnehmen. Und auch der Name ist Programm- Tod an jeder Ecke. Es sind viele Verluste zu verzeichnen während der Angriffe zwischen den Fraktionen. Alles in allem ein super Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen