Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Paige Anderson - Drachenclan - Geliebter Krieger

(c) Sieben-Verlag
 Geliebter Krieger -
 Drachenclan 01  
  Autor: Paige Anderson
 erschienen November 2013
 Verlag: Sieben-Verlag
 ISBN: 978-3-864432-27-9


Mercy versucht ein möglichst normales, unauffälliges Leben zu führen, leistet sich keinen besonderen Luxus, wechselt oft de Wohnort und erledigt eher unbeliebte Jobs ohne zu Murren. Das alles ist jedoch nur nötig, weil sie schreckliche Visionen hat, die sie glauben lassen, durchzudrehen. Ohne eine Ahnung von der magischen Welt zu haben, die sie umgibt, ist sie bemüht, ihren Verfolgern zu entkommen. Als Darian in ihr Leben tritt, verändert sich alles mit einem Schlag.

Der Leser wird mitgenommen auf die Entdeckung einer Welt voller mystischer Wesen, Magie und Hexerei. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und nicht nur Mercy wird das eine oder andere Mal überrascht. Das Buch ist sehr schön aufgebaut, durch viele bildhafte Beschreibungen kann man sich die Personen, die Wesen der anderen Welt und auch die Orte sehr gut vorstellen.
Durch eine ordentliche Portion Witz, Charme und Sarkasmus wird die Geschichte schön aufgelockert und es entstehen neben den sehr ernsten und gefährlichen Situationen immer wieder Momente, in denen man ein Lächeln auf den Lippen hat. Insgesamt fand ich den Schreibstil sehr angenehm. Ich habe mich gut zurechtgefunden und durch die wechselnden Perspektiven erhält man ein sehr komplexes Bild der Handlung. Man erfährt Dinge, die dem Drachenclan verborgen bleiben, da wir auch hinter die Kulissen der Bösen schauen dürfen. Auch wenn man dadurch ahnt, dass Gefahr droht, wird man immer wieder überrascht und kalt erwischt, wenn der Zugriff dann erfolgt.

Die Charaktere im Buch haben mir gut gefallen. Besonders Mercy und der kleine Max haben es mir angetan. Max hat eine ganz erfrischende, ehrliche Art, die eben nur Kinder haben können. Er ist von Natur aus neugierig und nicht zu feige, Fragen zu stellen, die andere lieber unbeantwortet lassen.
Mercy muss sich sehr umstellen, als sie in eine völlig neue Welt eingeführt wird, die ihre Gefahren und Tücken birgt. Und doch macht sie eine schöne Entwicklung durch. Sie lernt, sich zurecht zu finden, passt sich an und arrangiert sich mit ihren Fähigkeiten, die auch Segen und nicht nur Fluch sein können.
Darian ist auch ein sehr imposanter Charakter. Schon allein die Beschreibung seines umwerfenden Aussehens macht ihn zu etwas Besonderem. Er zeigt nicht nur seine harte, kämpferische Seite, sonder lässt den Leser auch tief in seine Seele blicken.
Die Personen und magischen Wesen sind sehr vielseitig und abwechslungsreich angelegt, wodurch das Buch abwechslungsreich bleibt und es immer wieder neue Ecken und Kanten bei den Charakteren zu entdecken gibt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Besonders überzeugt hat mich der Wechsel von ruhigen, einfühlsamen Passagen mit den actionreicheren. Es ist immer etwas passiert, entweder zwischenmenschlich oder zwischen den verhärteten Fronten. Zum Ende des Buches bleiben natürlich einige Fragen offen, was ich jedoch nicht als schlimm empfinde. Eher im Gegenteil, ich bin sehr gespannt und neugierig darauf, zu erfahren, wie es weitergeht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen