Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Amy Plum - Von der Nacht verzaubert

(c) Loewe-Verlag
 Von der Nacht verzaubert
 (Bd.1)
 Autor: Amy Plum
 erschienen April 2012
 Verlag: Loewe
 ISBN: 978-3-7855-7042-5



Ein schwerer Schicksalsschlag zwingt die Schwestern, Georgia und Kate, dazu zu ihren Großeltern nach Frankreich zu ziehen und dort ein neues, möglichst normales Leben anzufangen. Da sie mit der Sprache und der Stadt Paris bereits vertraut sind, geht die Eingewöhnung recht schnell. Allerdings bleibt nicht alles so normal und harmlos, wie es in den ersten Wochen nach dem Umzug vielleicht wirken mag.
Die 16jährige Kate trifft auf einen geheimnisvollen, jungen, absolut gutaussehenden Mann und ahnt sofort, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Aber sollte sie das nun eher abschrecken oder doch anziehen? Als sie dann erfährt, dass er ein Revenant ist, steht ihre Welt Kopf – kann so eine normale Beziehung überhaupt aufgebaut werden?

Das Buch ist mit vielen schönen Details versehen, die das traumhafte Flair von Paris super zur Geltung bringen und dem Leser gleich das Gefühl geben mitten in der Stadt zu sein und alles selbst zu erleben.  Auch die sprachliche Gestaltung passt sehr gut zur Geschichte. Immer wieder gibt es kleine französische Einschübe, die nicht nur die Schönheit der Umgebung sondern auch der melodischen Landessprache deutlich machen.

Besonders mitgefühlt habe ich von Anfang an mit Kate, sie leidet so sehr unter dem Verlust, den sie erlitten hat, verkriecht sich in ihrem Zimmer und traut sich kaum vors Haus. Für mich war ihre Trauerphase sehr nachvollziehbar, da ich denke, mir würde es wohl ähnlich gehen. Umso schöner war es dann mitzuerleben, dass sie sich langsam wieder öffnet, unter Leute geht und beginnt ihr Leben wieder zu genießen, auch wenn alles nicht so ganz unkompliziert ist.

Sehr schön fand ich auch die Erzählperspektive. Kate fungiert als Ich-Erzählerin, was sie dem Leser total nah bringt und ihn mit in die eigene Gedanken-und Gefühlswelt zieht. Die kleinen Gedankenscheinschübe von ihr lockern die Situationen oft etwas auf und bringen die Szene einfach super auf den Punkt, selbst wenn Kate sich dann nicht traut ihre Empfindungen auch auszusprechen.

Ein Buch wunderbar zum Träumen, Entspannen und Verlieben, aber keinesfalls eine öde Liebesgeschichte ohne Handlung. „Von der Nacht verzaubert“ ist voller Ereignisse und überraschender Wendungen, die die Spannung erhalten und viel Freude am Weiterlesen machen.



1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    Ich habe diese Reihe so abgöttisch geliebt! Ich musste einfach immer weiter lesen... :)

    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen