Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Amelia Blackwood - Blue - Gebundene Herzen


 
(c) Sieben-Verlag
 Blue - Gebundene Herzen 01
 Autor: Amelia Blackwood
 erschienen August 2013
 Verlag: Sieben-Verlag
 ISBN: 978-3-864432-22-4



In einer Welt voller Menschen ist es für Vampire nicht immer leicht, im Verborgenen zu bleiben und trotzdem sein Leben zu bestreiten. Blue gehört zu ihnen und befindet sich mitten in den bereits lang andauernden Auseinandersetzungen zwischen den Clans- Streit und Kämpfe sind dort vorprogrammiert. Ein kleiner Lichtblick in ihrem Leben könnte Tom werden. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann, den sie bisher eher auf Abstand gehalten hat? Ist er ein normaler Mensch oder schlummert in ihm doch mehr? Eine spannende Zeit für Blue und ihre Umgebung beginnt, die noch viele Überraschungen bereit hält.

Besonders gut gefallen hat mir der Aufbau der Vampirwelt, da er viele andere, neue Elemente enthält, die ich aus anderen Vampir-Romanen noch nicht kannte. So entsteht eine ganz eigene, spezielle Umgebung, in der ich mich sehr wohl gefühlt habe.
Immer wieder erwarten den Leser spannende, ganz unerwartete Wendungen. Dadurch wird eine enorme Spannung aufgebaut, die sich bis zum Ende des Buches hält. Man fiebert mit den Charakteren mit und möchte unbedingt wissen, was als nächstes auf Blue, Tom, Boss und all die anderen zukommt. Die Geschichte ist sehr facettenreich und bleibt damit auch abwechslungsreich. Es gibt auf der einen Seite sehr gefühlvolle, bewegende Passagen, auf der anderen Seite gibt es dort jedoch auch sehr brutale, blutige Auseinandersetzungen, die voll von Hass, Wut und Machtgier sind.
Durch den sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil kann man ohne Probleme in die fremde Welt eintauchen und wird erst wieder frei gegeben, wenn man das Buch wieder zuschlägt. Trotz der recht geringen Seitenzahl, steckt eine geballte Handlung in dem Buch, stellenweise überschlagen sich die Ereignisse regelrecht.

Blue als Protagonistin hat mir gut gefallen. Ihre innere Zerrissenheit und Unzufriedenheit mit ihrer Situation wird sehr gut deutlich gemacht. Sie möchte eigentlich raus aus ihrem Leben, sieht jedoch keinen wirklichen Ausweg und bemüht sich, irgendwie das Beste daraus zu machen. Blue hat ihre liebevollen und ihre Schattenseiten und besonders dadurch ist sie mir so sympathisch. Jeder hat seine Ecken und Kanten und sollte die auch ausleben dürfen.
Insgesamt finde ich die Mischung der Charaktere sehr interessant. Viele bleiben noch geheimnisvoll und könnten in der Fortsetzung noch für manche Überraschung sorgen.

Nach dem Lesen von „Blue- gebundene Herzen“ bin ich nun sehr neugierig darauf zu erfahren, wie es weitergeht. Viele Fragen bleiben offen, Hintergründe müssen aufgedeckt werden und auch der Streit zwischen den Vampiren wird bestimmt weiter für ordentlichen Zündstoff sorgen. Alles in allem ein sehr gelungenes Debüt, das mir viel Freude beim Lesen bereitet hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen