Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Amanda Koch - Die Wächter von Avalon


Die Wächter von Avalon: 
 Die Prophezeiung
 Autor:  Amanda Koch 
 erschienen März 2013
 ISBN: 978-3-943987-14-0




Esmeralda hat schon früh gemerkt, dass sie sich fremd fühlt in ihrer Welt, ihrer Familie, in dem, was sie tut. Doch nie hat sie vermutet, was wirklich auf sie wartet, worin ihre Bestimmung liegen könnte, was tief in ihr schlummert. Die heilige Insel Avalon und das magische Land Avalon sind in großer Gefahr- gemeinsam mit den Wächtern von Avalon soll sie das Unheil aufhalten und die Zukunft des Erbes von Merlin sichern. Ein sehr aufregender und ereignisreicher Weg steht bevor, der noch einige Überraschungen bereithält.

Esmeralda Breckett ist 18 Jahre alt und hat grad die High-School abgeschlossen, die Zukunftsplanung steht an und ihre Familie nervt sie hin und wieder- alles scheint also ziemlich normal zu sein. Doch die innere Zerrissenheit die Esmé, wie sie von den meisten genannt wird, spürt, ist nicht normal. Dazu kommen noch seltsame Träume, in denen sie sich so wohl und vertraut fühlt, als würde sie nicht in diese menschliche Welt gehören. Esmeralda erfährt im Verlauf der Geschichte eine starke Entwicklung und Wandlung, immer wieder wird sie vor neue Probleme und Herausforderungen gestellt, die sie überwinden muss, um ihrer Bestimmung zu folgen. Als Protagonistin war mir Esmeralda sehr sympathisch, ich konnte mich gut in ihre Lage versetzen und habe mit ihr mit gefiebert.

Raven, Ian, Quinlan und Evolet kennen im Gegensatz zu Esmeralda die magische Welt und wissen, was für Gefahren lauern. Obwohl die Geschwister ein recht eingespieltes und gut vorbereitetes Team sind, passieren immer wieder Dinge, mit denen keiner in der Form gerechnet hat und die die Vier vor neue Probleme stellt. Obwohl Raven von den Suttons im Mittelpunkt steht, sind mir auch die anderen drei mit ihren außergewöhnlichen Gaben und ihrem Kampfgeist ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil von „die Wächter von Avalon“ hat mir sehr gut gefallen. Durch die bildhafte und detailreichen Beschreibungen konnte ich mir die Umgebung sehr gut vorstellen, was ich besonders in der mystischen Welt sehr hilfreich fand. Mitgenommen zu werden in das Reich der Magie empfand ich als eine sehr schöne und aufregende Reise, da man so viel entdecken kann, wovon man nichts geahnt hat. Besonders gut gefallen haben mir auch die Perspektivwechsel, so konnte man von verschiedenen Personen erfahren, was sie machen, denken, wie sie sich fühlen und was mit ihnen passiert, auch wenn andere der Hauptcharaktere nicht anwesend waren. Auch der Wechsel zwischen der realen, menschlichen Welt und der verborgenen Welt von Avalon und Amaduria hat mir sehr gut gefallen. Die Energie der Magie kam für mich sehr gut rüber und hat mich mitgenommen in eine wunderschöne, wenn auch gefährliche Welt, in der ich mich gern noch länger aufhalten möchte.

Das Cover gefiel mir bereits vor dem Lesen sehr gut, die Farbwahl ist ansprechend und es zeigt unterschiedliche Figuren, die einem während der Geschichte begegnen, wodurch man einen noch größeren Bezug dazu erhält.

Das Buch „Die Wächter von Avalon“ enthält sehr unterschiedliche Elemente, von Spannung und Action über emotionale Gespräche und Situationen, Angst, Trauer, Wut, Hoffnung und tiefer Verbundenheit, so dass es nie langweilig wird und man die Charaktere von ganz unterschiedlichen Seiten kennen lernt. Ich freue mich schon darauf zu erfahren wie es mit den Wächtern und Esmé weitergehen wird.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen