Mittwoch, 1. Januar 2014

Rezension: Ali Shaw - Das Mädchen mit den gläsernen Füßen

(c) Script 5
 Das Mädchen mit den 
 gläsernen Füßen
 Autor: Ali Shaw
 erschienen Januar 2012
 Verlag: Script 5/Loewe
 ISBN: 978-3-8390-0131-8



St. Hauda’s Land ist ein geheimnisvoller Ort, der viele Ecken hat, die es zu entdecken lohnt. Sollte man zu Besuch auf diese Inselgruppe kommen, sollte man sich aber darauf gefasst machen, dass einige Bewohner sehr eigen und etwas merkwürdig sind und auch die Landschaft hat ihre ganz eigene Schönheit, die man so nirgends findet. Ida macht Bekanntschaft mit den wundersamen Insulanern und der Welt der Wunder um sie herum, die ihr ganzes Leben verändern wird.

Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen, es ging viel um die Gefühle und Gedanken der Personen, man konnte tief in ihre Welt eindringen und lernen sie zu verstehen, indem man immer etwas mehr von ihnen und ihrer Vergangenheit erfahren hat.
Durch Perspektiv- und Zeitwechsel wurde es sehr abwechslungsreich und die Spannung auf die Auflösung der persönlichen Geheimnisse blieb erhalten.
Der Schreibstil ist einfach total schön, sehr detailreich und ausgeschmückt, man taucht richtig ein in diese Welt voller fremder Wesen und verschrobener Charaktere und möchte auch gar nicht mehr so recht wieder raus. Mir sind die Personen schon ans Herz gewachsen, jeder auf seine Art. Besonders gefallen hat mir da auch, dass die Charaktere so verschieden sind, dadurch waren Konflikte vorprogrammiert, die es ja auch außerhalb der Buchwelt geben würde.

Dieses Buch regt auf jeden Fall sehr zum Nachdenken an, über Vertrauen, Freundschaft und Liebe, die in der Geschichte in ein sehr zentrales Licht gerückt wird, ohne dass es dabei plump oder abgedroschen wirkt. Ida und Midas haben mich mit ihren Gefühlen und ihrer Art miteinander umzugehen sehr bewegt.

Besonders gelungen finde ich auch die Aufmachung des Buches. Das Cover passt gut zum Thema und stimmt den Leser auf die winterliche Welt ein, die auf einen wartet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen